• Deutsch
  • English

LoveAfrica Konferenz

Seit wir wieder zurück in Sambia sind, ist hier ziemlich viel abgegangen. Vom 5. bis 8. August hat in der Konferenzhalle von OM die Love Africa Konferenz stattgefunden. Diese Konferenz findet immer Anfangs August bei uns in Kabwe statt. Es geht darum, Berichte zu hören was Gott in den verschiedenen Ländern und Ministrys in Afrika am Wirken ist, Leute zu treffen, auszutauschen und einander zu ermutigen. Dazu werden jeweils 700-1000 Teilnehmer erwartet. Die Teilnehmer kommen hauptsächlich aus Afrika, aber auch aus Europa, Amerika, usw. Die meisten sind selber mit OM unterwegs, andere sind einfach daran interessiert zu hören was es alles für Ministrys gibt, oder wo sie sich z.B. finanziell beteiligen könnten.

Da wir nur zwei Wochen vor der Konferenz aus der Schweiz zurück waren, platzten wir gerade voll in alle Vorbereitungen herein. Joel war sofort dabei grosse Zelte für das Kinderprogramm und Infostände zu organisieren. Jael wurde eingespannt um die „Startzeremonie“ zu organisieren. Zum Einstieg der Konferenz werden immer die, an der Konferenz vertretenen, Länderfahnen hereingetragen. Dieses Jahr wurde es mit einem kleinen Sketch/Tanz auf der Bühne verbunden. Die Probezeit war sehr knapp, aber es ist doch gut gelungen. Ausserdem hatten wir dieses Jahr unser Gästezimmer angeboten, da immer Teilnehmer nach Unterkunft suchen. Da Alexis bisher im Gästezimmer untergebracht war, bedeutete dies einiges an Umstellung und Umorganisieren. Bald einmal wurden wir von verschiedenen Singles gefragt, ob wir möglicherweise noch Schlafplätze hätten. So waren bald zwei Zelte in unserem Garten geplant, plus ein einheimisches Ehepaar mit Tochter im Gästezimmer. Wie es so läuft in Sambia, wurde dann am ersten Abend der Konferenz festgestellt, dass sie viel zu wenige Schlafplätze für Singles  hatten. Und so kamen noch einmal zwei junge Frauen mehr zu uns. Schlussendlich übernachteten in unserem Haus (mit drei Schlafzimmer und einer offenen Galerie)  sechs Erwachsene und drei Kinder (uns inklusive) und drei Erwachsene im Garten in Zelten. Da es aber genau über diese Tage in der Nacht um die 10 Grad kalt wurde, landete dann noch jemand vom Zelt auf unserem Sofa drinnen. Wir hatten ein richtig volles Haus. Sie waren alle einfach zum Übernachten bei uns. Essen gab es vorne bei der Konferenzhalle.

Als wären diese Tage nicht schon verrückt genug, wurde Jael am Freitag, Elina am Samstag und Alexis am Sonntag krank. So schleppten wir uns etwas durch diese geschäftige Zeit. Umso dankbarer war Jael, dass sie sich nicht um Essen für alle kümmern musste.

Trotz allem war es schön bekannte Gesichter zu treffen und mit Freunden, welche wir sonst kaum treffen, auszutauschen. Soweit wir an der Konferenz teilnehmen konnten, war es auch spannend von den verschiedenen Orten zu hören wie Gott am Werk ist.

Bald folgt noch eine Fotogalerie zur Konferenz. Leider können wir aber zur Zeit keine Fotos hochladen.